Das Schweinehaltungs-System der Wiesenschwein AG ist operativ und funktioniert. Doch damit ist die Entwicklung nicht abgeschlossen. Unser Ziel ist es, das Wiesenschwein-System laufend weiterzuentwickeln und zu verbessern: für höchstes Tierwohl, für eine optimale Anwenderfreundlichkeit und maximale Effizienz beim Ressourceneinsatz.

Aktuell sind wir dabei, einen Innosuisse-Antrag einzureichen. Damit möchten wir erreichen, dass die Entwicklung und Implementation des Wiesenschwein-Systems künftig wissenschaftlich begleitet wird. Partner für dieses Forschungsprojekt sind das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) in Frick, die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Wädenswil und die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) in Zollikofen.Konkrete Forschungsschwerpunkte im Antrag sind:
Nutzungsverhalten:Wie können Freilaufzeiten und andere Elemente im Wiesenschweinsystem so eingestellt werden, dass der Ablauf gleichzeitig dem natürlichen Verhalten der Tiere entspricht und störungsfrei funktioniert?
Futterdiversifizierung:Welche Futter- und Beschäftigungskomponenten (Äste, Heu, Maiswürfel) nehmen die Schweine in welchen Menge zu sich und welche Mengen sind empfehlenswert, damit das System möglichst einwandfrei funktioniert?
Schweinesuhle:Weiterentwicklungen der Schweinesuhle hinsichtlich Filteranlage, Wasserufbereitung, Arbeitsaufwand, Wasserverbrauch, Tierwohl sowie einfache Reproduzier- und Planbarkeit für künftige Ställe.
Parasitenstrategie:Überwachung und Empfehlungen zum Parasitenmanagement von Schweinen im System Wiesenschwein.
Kompost:Optimierung des Kompostierungsprozesses mit dem Ziel, maximale Hygiene und Sicherheit sowie optimale Nährstoffbindefähigkeit zu erreichen.
Wasserlinsen:Erste Analysen zur Möglichkeit einer Wasserlinsenproduktion aus dem nährstoffreichen Wasser der Schweinesuhle.
Fütterung und Fleischqualität:Ermittlung von Strategien zur Optimierung der Fleischqualität im Wiesenschwein-System.
Haltung und Fleischqualität:Ermittlung der Unterschiede der Fleischqualität in verschiedenen Schweinehaltungssystemen.
Wohlbefinden der Landwirte:Wie wirkt sich die Haltung von Wiesenschweinen auf die Arbeitszufriedenheit von Landwirten und Landwirtinnen aus?

Auch neben dem Forschungsprojekt Innosuisse gibt es verschiedenste Innovationen und Entwicklungen, die die Wiesenschwein AG über kurz oder lang anstrebt.Einige Beispiele sind:
  • Die Entwicklung eines Schlachtlastwagens für Hofschlachtungen von Schweinen
  • Die Integration von Nahrungsmittelabfällen in die Schweinfütterung
  • Die Verminderung von Emissionen in der Schweinehaltung durch die Entwicklung eines optimierten Entmistungs- und Gülle-/Mistlagerverfahrens.
  • Angepasste, faire und transparente Systeme zur Kontrolle von Richtlinien
  • Erkennung von Schweinekrankheiten und -verletzungen mittels Kameratechnologie