Das Wiesenschwein-System

Das Haltungssystem im Überblick:

Schweine haben neben dem Bedürfnis zu Schlafen und zu Ruhen, mit dem sie den Grossteil des Tages verbringen, auch ausgeprägte, aktive Bedürfnisse, die sie in den verbreiteten Schweinehaltungssystemen nicht oder nur begrenzt ausleben können. Dazu gehören: Wühlen, Suhlen, sich bewegen, Neugierde befriedigen, spielen, sowie artgerecht Futter suchen und aufnehmen. Das Wiesenschwein-System wurde um diese Bedürfnisse gebaut und ermöglicht das Ausleben eines natürlichen Verhaltens. Möglich ist dies nur dank einer neu entwickelten Automatisation (Torsteuerungen, Ohrmarken, Scanner, Kameratechnologie, einer App) und mit Hilfe der Intelligenz der Schweine. Die Automatisation erlaubt es, dass Schweine abwechslungsweise dieselben, grosszügigen Flächen nutzen, ohne dass der Bauer den ganzen Tag mit Törchen öffnen und schliessen beschäftigt ist. Die Intelligenz der Schweine ermöglicht es, dass man sie einfach an einen Ton gewöhnen kann, auf den sie alle zum Futtertrog rennen. So kann man das System automatisch und ohne grossen Abeitsaufwand laufen lassen.

Jeder Wiesenschwein-Stall besteht aus diesen vier Bereichen:
Der Stall:Der Stall bietet den Schweinen eine bequeme und sichere Umgebung. Hier können sie entspannt und in Ruhe schlafen, ähnlich wie es Wildschweine in ihren Höhlen tun. Es gibt Stroh, eine Bodenheizung, einen Toilettenbereich, Tränken und in der Regel auch Futtertröge. Der Wiesenschwein-Stall entspricht denselben Vorgaben wie andere Label-Ställe, zum Beispiel Bio Suisse, Coop Naturafarm und IP Suisse.
Der Balkon:(Oder auch permanenter Auslauf). Die Schweine haben ständig Zugang zu ihrem Balkon. Diese Fläche ist teilweise überdacht ist, teilweise Wind und Wetter ausgesetzt, was die Tiere lieben, genauso wie die frische Luft. Auch der Balkon entspricht den Vorgaben der gängigen Labels. Zusätzliche haben Wiesenschweine im Balkon einen eingestreuten permanenten Wühlbereich.
Der Spielplatz:(Oder auch Freilaufstufe 1). Der Spielplatz ist ein Allwetterauslauf: überdacht und tief mit einem erdähnlichen Substrat eingestreut, zum Bespiel Kompost. Darin wühlen die Schweine nach Lust und Laune, wie in einem Waldboden. Auch Spielsachen gibt es und vom Spielplatz her haben sie auch Zugang zu ihrer Suhle. Dieser Bereich ist bedeutend grösser als der Balkon und erlaubt dank dem weichen Untergrund auch richtige Sprints und Stunts. Die Schweine können sich hier in ihren aktiven Phasen mehrmals täglich austoben. Diesen Bereich gibt es bei der Haltung nach den gängigen Labels nicht.
Wiese und Wald:(Oder auch Freilaufstufe 2). Auf der grossen Wiese können die Schweine rennen und Gras fressen, im "Waldboden" suchen sie nach Maiswürfeln. Der Zugang zu Wiese und Wald ist bei relativ trockenen Verhältnissen möglich oder wenn richtig viel Schnee liegt – genau wie bei den Weiden für Kühe oder Hühner. Damit die Schweine an möglichst vielem Tagen auf die Weide können, ist ein Kunststoff-Rasenschutzgitter in der Wiese verlegt und überwachsen. Es schützt den Boden vor den Klauen und den Rüsseln der Schweine. Auch einen solchen Bereich bieten die gängigen Labels nicht.

Die Arbeit mit den Wiesenschweinen macht Freude, da die Tiere zufrieden und lebensfroh sind und es Spass macht einem Tier Gutes zu tun. Etwas zusätzlichen Arbeitsaufwand gibt das Wiesenschwein-System verglichen mit anderen Schweinhaltungssystemen, dieser wird aber fair entlöhnt. Generell ist eine faire Preisgestaltung, die den Produzenten ein angemessenes Einkommen generiert, ein zentrales Element des Wiesenschwein-Systems – die Preise sind für jeden Produzenten individuell und werden jährlich fix abgemacht und sind somit planbar. Die Zusatzinvestition ins Wiesenschwein-System kann innerhalb einer absehbaren Frist amortisiert werden und das Risiko bleibt so abschätzbar.

Konsumenten haben mit dem Wiesenschwein-Fleisch die Möglichkeit ein Produkt zu kaufen, das wirklich gut für alle ist. Gut für die Schweine, da sie ihre Bedürfnisse vollumfänglich ausleben können, gut für die Landwirte, Dank der fairen Preispolitik und der zufriedenstellenden Arbeit, und gut für die Konsumenten selber, denn Wiesenschweinfleisch ist dank der vielen Bewegung der Tiere, einer speziellen Fütterung mit Kräutern und Leinsaat, einem speziellen und ausgeklügelten Reifeprozess von höchster Qualität und besonders schmackhaft und zart. Die Konsumenten können durch den Konsum von Wiesenschwein-Fleisch einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung einer bedürfnisgerechten Schweinehaltung in der Schweiz leisten.

Das ist der Anfang, machen Sie mit.


In der Schweiz werden jährlich etwa 2,7 Millionen Schweine geschlachtet. Unser Ziel ist es, möglichst viele dieser Schweine zu befreien, sprich ihnen ein bedürfnisgerechtes Leben im Wiesenschwein-System zu ermöglichen. Noch stehen wir ganz am Anfang. Und wir können nur so viele Bauern auf das Wiesenschwein-System umstellen , wie Nachfrage nach Wiesenschwein-Fleisch besteht. Deshalb ist Ihre Unterstützung wichtig: Sprechen Sie darüber, erzählen Sie anderen davon, kochen Sie für Freunde ein Stück Wiesenschwein-Fleisch – werden Sie aktiv.

Werde Aktiv